Home | Contact | Links       
Antonie Pannekoek Archives
 

Rote Jugend 1921-1930


Rote Jugend

Quelle: Kollektion a.a.a.p.


Kampforgan/-blatt der Kommunistischen Arbeiterjugend.
Quelle: i.i.s.g., Amsterdam.


Genannte Mitarbeiter:

  • Georg Uhlemann, Berlin O 34
  • Jokisch, Berlin
  • Hermann Klimpel, Essen-West, Ehrenzellerstraße 31
  • Otto Märker, Essen-West, Droyenstraße 16
  • Neuroth, Berlin
  • Johannes Liepe, Berlin-Pankov
  • R. Rudolf, Düsseldorf, Geistenstraße 1
  • L. Hasse, Berlin-Neukölln, Widderstraße 23, Siedlung Dammweg
  • Willi Granzow, Charlottenburg, Mindener Straße 11
  • E. Groß, Berlin
  • Bruno Matz, Berlin Neukölln, Donaustraße 100
  • Kurt Helbig, Düsseldorf
  • W. Schirrmacher, Berlin-Lichtenberg
  • Erich Hoffmann, Berlin-Cöpenick
  • Joseph Kohn, Berlin-Schöneberg
  • E. Hackbarth, Berlin

Druck:

  • R. Lantzsch, Berlin S 14
  • Kommissionsdruckerei der Kommunistischen Arbeiter-Partei Deutschlands, Essen
  • Buch- und Kunstdruckerei Karl Bergmann, Berlin S 42, Drankenstaße 160
  • Adolf Wurche, Berlin O 112, Frankfurter Alle 304
  • Willy Iszdonat, Berlin O 17, Lange Straße 79
  • Otto Geffers, Neukölln, Bodestraße 22

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 1. Jahrgang, 1921, Nr. 9-10, Oktober-November

Erscheint monatlich einmal. Alle Geldsendungen auf Postscheck-Konto Nr. 107846 Berlin NW 7, Georg Uhlemann, Berlin O 34. Alle Zuschriften für Verlag und Redaktion sind zu richten an den Verlag “Rote Jugend”, Berlin NO 18, Landsberger Straße 6.

  • Weltwirtschaftskrise und Klassenkampf
  • Zur 2. Reichskonferenz
  • Jugend und Partei
  • Jugend und Union
  • Grundsätzliches zur Organisation
  • Meine Reise nach Moskau / K. [Max Kern]
  • Revolutionäre Pflichten [in folgenden Scan]

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 2. Jahrgang, 1922, Nr. 1, Januar

Druck: R. Lantzsch, Berlin S 14; Verantwortlich: Jokisch, Berlin. Verlag “Rote Jugend”, Berlin NO 18.

  • An die junge Proletarier der ganzen Welt!
  • Zum Gedächtnis [Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg]
  • Liebknecht über revolutionäre Taktik
  • Der neue Burgfriede (19. November 1918), von Carl Liebknecht
  • Aus: Jimmie Higgins, von Upton Sinclair
  • Der Character der russischen und deutschen Revolution. Von Rosa Luxemburg. (Aus der Broschure “Massenstreik, Partei und Gewerkschaften”)
  • Der Weg zur Kommunistischen Arbeiter-Internationale (Schluß)
  • Karl Marx über die Vorbedigungen der Klassenkämpferschaft
  • Worte von Rosa Luxemburg
  • Liebknecht! [Gedicht Edwin Hörnle]
  • Aus der Internationale
    • Holland
    • Jetzige Lage der kommunistischen Jugendbewegung Jugoslaviens [Muskg. Ljubljana]
    • Letland. Der weiße Terror unde seine jugendliche Opfer
  • Deutschland. Die Ordnung ist in Gefahr
  • Allerlei Gedanken
    • Die Aufklärung der Kinder über geschlechtlige Dinge (Nach einer Broschüre von Otto Rühle)
    • Gedanken eines Jugendgenossen
    • Vom Lesen
  • Mitteilung [Bericht über die VI. Reichskonferenz der K.A.I.]

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 2. Jahrgang, [1922], Nr. 2, [Februar?]

Erscheint Monatlich. Alle Zuschriften für Verlag und Redaktion sind zu richten an den Verlag “Rote Jugend”, Berlin NO 18, Landsbergerstraße 5. Alle Ge[l]dsendungen auf Postscheck-Konto Nr. 107846 Berlin NW7, Georg Uhlemann, Berlin O 34. Druck: R. Lantzsch, Berlin S 14; Verantwortlich: Jokisch, Berlin. Verlag “Rote Jugend”, Berlin NO 18.

  • Ein Ende dem Hunger!
  • Gedanken zum Eisenbahnerstreik
  • Ruhe und Ordnung
  • “Genosse, ich kann den Brief nicht nehmen”, von Eugen Leviné
  • Stinnes, ein Pionier der kommunistischen Wirtschaft [Dr. Herm. Brinckmeyer, Hugo Stinnes, München, Wieland Verlag]
  • Aus der Arbeiterbewegung
    • An die jüngen Proletarier in allen Ländern! [Konferenz zur Gründung der kommunistischen Arbeiter-Internationale]
    • Luxemburg [“Revolutionären Arbeiter-Jugend Luxemburg”]

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend Deutschlands, 2. Jahrgang, [1922], [Nr.?], [Monat?]

Zusendungen für die Redaktion gehen an Hermann Klimpel, Essen-West, Ehrenzellerstraße 31. Alle Geldsendungen und Mitteilungen für die Expedition richte man an Otto Märker, Essen-West, Droyenstraße 16. Vor den Gesetzen für den Inhalt verantwortlich: O. Märker, Essen-West. Verlegt im Verlag “Proletarier”, Berlin SO 36, gedruckt in der Kommissionsdruckerei der Kommunistischen Arbeiter-Partei Deutschlands, Essen.

  • Wir Jungen und die Kommunistische Arbeiter-Partei
  • Thesen zur Jugendfrage
  • [Zitat] Karl Liebknecht
  • Das Lied vom Parlament (Anonym 1848)
  • Was ist der Staat?, Friedrich Engels
  • Aus Holland [Brief von die Kommunistishe Arbeiter-Jugendgruppe aus Amsterdam an den Gründungs-Kongreß der Kommunistischen Arbeiter-Internationale!
  • Jugengenossen! Jugendgenossinnen! [Reichskonferenz K.A.J.D., Berlin, 7. August]
  • An die Leser und Freunde der “Roten Jugend” [“Die riesige Steigerung der Druckkosten, nicht zuletzt aber die Auseinandersetzungen in der Kommunistische Arbeiter-Jugend haben dat Erscheinen der “Roten Jugend” lange Zeit unmöglich gemacht.”]

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend Deutschlands, 3. Jahrgang, [1923], Nr. 1, [Januar?]

Erscheint in zwangloser Reihenfolge. Zu beziehen durch die Berliner Bezirksorganisationen, im Straßenhandel und durch den Verlag: Berlin NO 18, Landsberger Straße 6. Samtliche Zuschriften und Geldsendungen für Verlag und Redaktion: Berlin NO 18, Landsberger Straße 6. Verantwortlich: Neuroth, Berlin. Verlag “Rote Jugend”, Berlin NO 18. Druck: Buch- und Kunstdruckerei Karl Bergmann, Berlin S42, Drankenstaße 160.

  • Was “Kontrollausschuße” leisten
  • Cuno, der ehrliche Makler [Reichskanzler Cuno]
  • Sieg oder Niederlage? Ein Nachwort zu Ludwigshafen [USPD und KPD]
  • Gedenkfeier für die politischen Gefangenen
  • Politische Rundschau. Die “Kommunistische Arbeiter-Zeitung” verboten
  • Erfolge der KPD 1922
  • AUU Groß-Berlin! Allgemeine Mirgliederversammlung
  • Iwam Turgenjeff: Skizzen
  • Kündigung des Überschichtenabkommens?
  • Die Diktatur der Bauern in Bulgarien
  • Die “heilige Dreieinigkeit”
  • Die Zersetzung under den Faszisten
  • Klassebewußte Arbeiter lesen die “Kommunistische Arbeiter-Zeitung”
  • Der Schutz der Republik
  • Wirtschaft. Die Billionenflut
  • Sylvesterfeier
  • Mitteilungen. Öffentliche Jugendversammlung
  • “Um Krankenbett des deutschen Volkes”
  • Junge Arbeiter! Klassengenossen! Denkt an die ermordeten Januar-Kämpfer

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend Deutschlands, 3. Jahrgang, [1923], Nr. 5, [Mai]

Alle Geldsendungen an: Johannes Liepe, Postscheckkonto: Berlin, 147070. Sämtliche Zuschriften an: “Rote Jugend”, Berlin NO 18, Landsberger Straße 6. Verantwortlich: H. Liepe, Berlin-Pankov. Verlag der KAPD: Inhaber Emil Schubert, Charlottenburg, druck: Karl Bergmann, Berlin S 42, Oranienstraße, 100.

  • An die proletarische Jugend!
  • Die Zertrümmerung des bürgerlichen Staates
  • Die Geschichte des !. Mai
  • Feiertag oder Kampftag?
  • Aus der proletarischen Jugendbewegung
    • Zusammenschluss der gelben Jugendinternationalen
    • Die neu “SPJ”
    • Wie lange noch?
  • Aus der Organisation
    • Berlin-Brandenburg
    • Mitteldeutschland
    • Süd-West
    • Thüringen
    • Rheinland Westfalen
  • Reichkonferenz der Kommunisten Jugend
  • Der Faszismus
  • Reichstreffen der Kommunistischen Arbeiter-Jugend
  • Politische Rundschau
    • An der Ruhr
    • Sachsen
    • Essen
  • Öffentliche Quittung

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend Deutschlands, 3. Jahrgang, [1923], Nr. 9-10, [September-Oktober]

Keine Adresse oder Verantwortliche.

  • Schlagt zu!
  • Was hat das Jungproletariat von einer Arbeiter- und Bauernregierung zu erwarten
  • Kommunistisch Hundertschaften
  • Vom Gegner
    • Duell der Schlageter-Fahne und des Lügen-Vorwärts um die Gewerkschaftsfutterkrippen
    • Der Kampf mit dem Leierkasten
  • Aus der Organisation
    • Holland
  • “Freie Meinung” bei der K.J.

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 3. Jahrgang, [1923], Nr. 11, [Oktober]

Druck: W. Iszdonat, Berlin O 17, Verlag: Selbstverlag der KAJ. Verantw. R. Rudolf, Düsseldorf, Geistenstraße 1.

  • Fertigmachen! Proletarier! Jetzt darf es kein Zögern mehr geben
  • Das “neu Geld”
  • Sieg der Demokratie in Bayern
  • Der neunte November
  • Die “Kommunistische Arbeiter-Zeitung” und der “Kampfruf” beschlagnahmt und bis auf weiteres verboten
  • Bayern
  • Das ist die Demokratie!
  • Davongejagt
  • Zum Buchdruckerstreik
  • Goldlöhne
  • Ein “kommunistischen” Infanterieregiment
  • Proletarische Jugend vor die Front!
  • Die antisemitische Pest
  • Wirtschaft. Steigende Arbeitslosigkeit
  • Kleine Auslandsnachrichten
    • Frankreich
    • Nord Amerika
    • Spanien
  • Sozialistische, kommunistische, schöngeistige Literatur, besorgt und liefert Verlag der KAPD, Berlin NO, Landsbergerstraße 6, wir kaufen antquar. sozialist. Bücher

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 3. Jahrgang, [1923], Nr. 12, [November]

Druck: W. Iszdonat, Berlin O 17, Verlag: Selbstverlag der KAJ. Verantw. R. Rudolf, Düsseldorf, Geistenstraße 1.

  • Der Generalangriff des Kapitals
  • Der Angriff gegen das Ruhrproletariat
  • Strassenkämpfen in Essen
  • Deutschland und die Weltrevolution
  • Die vollendete Demokratie
  • Parlementarisches
  • Das Ende des Buchdruckerstreiks
  • Ein Rekord
  • Österreich

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 3. Jahrgang, [1923], Nr. 13, [Dezember]

Druck: W. Iszdonat, Berlin O 17, Verlag: Selbstverlag der KAJ. Verantw. R. Rudolf, Düsseldorf, Geistenstraße 1.

  • Proletarier! Durchkreuzt die parlamentarischen Schwindelmanöver!
  • Ruhr und Rhein
  • Der weisse Terror in Sachsen
  • De Revolutionierung der Kinobesitzer [Aufruf der KPD]
  • “Goldmark”, Preise und Löhne
  • “Produktive” Erwerbslosenfürsorge

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 3. Jahrgang, [1923], Nr. 14, [Dezember]

Druck: W. Iszdonat, Berlin O 17, Verlag: Selbstverlag der KAJ. Verantw. R. Rudolf, Düsseldorf, Geistenstraße 1.

  • Die Demokratie wirft die Maske ab!
  • Diktatur der Wirtschaft
  • Parlamentarische Mohrenwäsche
  • Das Ende Zeigners [ehemalige Minister-präsident verhaltet]
  • Unruhen in Essen
  • Der Klassenkampf in Amerika
  • Aus der Bewegung. Die Auswirkung der [Karl] Schröderpolitik im “Essener” Lager

 Rote Jugend, Kampfblatt der Kommunistischen Arbeiterjugend, 4. Jahrgang, [1924], Nr. 6, [April]

Keine Adresse oder Verantwortliche.

  • An die arbeitende Jugend der ganzen Welt! Junge Arbeiter! Arbeiterinnen! Sklaven des Kapitals! Sabotiert die Wahlen! Organisiert Euch im Betriebe! Alle Macht den Räten! [Unterzeichnet: Kommunistische Arbeiter-Jugend Deutschlands, Memellands und die Niederlande]
  • Staatsformen
  • Jugend und Klassenkampf
  • Eine Härzstimme
  • Staatsanwalt und “Rote Jugend”
  • Die Blutarbeit parlamentarischer Arbeitervertreter
  • Aus der Bewegung
    • Chemnitz
    • Eberswalde
    • Memel
  • Antiwahlpropaganda
  • Zur Finanzierung der Antiwahlpropaganda erhebt der Reichsarbeitsausschuß eine Umlage von 50 Pfg. pro Mitglied. Die Gruppen haben dies möglichst sofort einzusenden, da sonst Materiallieferung eingestellt werden muß. Der RAA. Die Rote Jugend erscheint von jetzt ab 14tägig. An Gruppen wird eine erhöhte Anzahl zum Vertrieb zugesandt. Bestellungen sind sofort aufzugeben. Es is Pflicht aller Gruppen punktlich abzurechnen damit der Umfang verstärkt werden kann. Die Verlag.

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 4. Jahrgang, 1924, Nr. 8, Juli

Zu beziehen durch alle Gruppen der K.A.J., erscheint monatlich, Inserate werden nicht aufgenommen. Bezugstelle: Verlag der Arbeiter-Literatur, Berlin O 17, Warschauer Straße 49, Geldsendungen: L. Hasse, Berlin-Neukölln, Widderstraße 23, Siedlung Dammweg. Verantwortl. Redakteur und Herausgeber: Willi Granzow, Charlottenburg, Mindener Straße 11, druck: Buch- und Kunstdruckerei Karl Bergmann, Berlin S 42, Oranienstraße 160.

  • Heraus zum Bürgerkrieg!
  • Die Bedeutung der 5. Reichskonferenz der KAJ für die proletarische Revolution
  • Weißer Terror
  • Der Kongreß der Pseudo-Kommunisten
  • Grundsätze des Kommunismus, von Friedrich Engels
  • Mit Ludendorff am einen Tisch
  • Erziehung zum Klassenkampf
  • Die 5. Reichskonferenz der KAJD
    • Der weiße Terror gegen den Kongreß
    • Bericht von der Konferenz
    • Resolution zur Taktik
  • Rustet zu neuem Kampf! An alle Mitkämpfer der revolutionären Bewegung sowie Organisationen der KAJ

 Rote Jugend, Kampfblatt der Kommunistischen Arbeiterjugend, 4. Jahrgang, 1924, Nr. 9, August, (“Kriegnummer”)

Zu beziehen durch alle Gruppen der K.A.J., erscheint monatlich, Inserate werden nicht aufgenommen. Bezugstelle: Verlag der Arbeiter-Literatur, Berlin O 17, Warschauer Straße 49, Geldsendungen: L. Hasse, Berlin-Neukölln, Widderstraße 23, Siedlung Dammweg. Verantwortlicher Redakteur und Herausgeber: E. Groß, Berlin, druck: Adolf Wurche, Berlin O 112, Frankfurter Alle 304.

  • Nieder mit dem imperialistischen Krieg! Auf zum proletarischen Klassenkrieg!
  • Rustet zum Internationalen Kampftag der revolutionären Jugend am 21. September 1924. Für den kompromißlosen internationalen Klassenkampf! Gegen den Verrat der “kommunistischen” Jugend und 3. Internationale an den Grundsatzen des Kommunismus! Für die kommunistische Räte-Internationale!
  • Imperialistische Kriegsgefahr und Arbeiterjugend
  • Liebknecht auf den Potsdamer Platz
  • Einer hat dennoch sein Antlitz über den Krieg erhoben. Aus: Das Feuer, von Henri Barbusse
  • Imperialismus und Krieg oder Sozialismus und Frieden, April 1918, von Karl Liebknecht
  • Der Krieg als Erlebnis
  • Reichsbanner “Schwarz-Rot-Gold”. Eine neuer Mordorganisation
  • Unser Banner!
  • Der weiße Terror in Finnland
  • Verhaftung von Königsberger Jugendgenossen
  • Das Fiasko des Arbeiter-Kongreßes [KPD]
  • Der neue Krieg [Gedicht]
  • Das Walt’ Gott und kalt’ Eisen
  • Nie wieder Krieg! Theorie und Praxis bei den Gewerkschaften
  • Aus der Internationale
    • Die dänische “kommunistische” Jugend
    • Von der kommunistischen Arbeiter-Jugend Hollands
  • 2000 jugendliche Arbeiter in den Zuchthäusern
  • Jugendliche und erwachsenen Arbeiter! Heraus zur Rätekundgebung in Eberswalde
  • Aus der Organisation
    • Bezirkskonferenz Rheinland-Westfalen
    • Aus Groß-Berlin
    • Öffentliche Quittung
  • Arbeiter-Literatur

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 4. Jahrgang, 1924, Nr. 10, November

Erscheint monatlich, zu beziehen durch alle Gruppen der K.A.J. Bezugsstelle: Buchh. für Arbeiterliteratur Berlin, Warschauerstraße 49. Geldsendungen: Bruno Matz, Berlin Neukölln, Donaustraße 100. Redaktion und Verlag: Kurt Helbig, Düsseldorf, druck: Willy Iszdonat, Berlin O 17, Lange Straße 79.

  • Jugend und Revolution
  • Die Freiheit, M. Barthel [Gedicht]
  • 20 Jahre proletarische Jugendbewegung
  • Arbeiterjugend und Gewerkschaftsfrage
  • Vom Gegner. Die junge Garde auf dem Lügenpfad
  • Kommunistische Jugend und Sozialistische Arbeiter-Jugend unter gleichen Parolen
  • Aus der Bewegung
    • Zurück in die Gewerkschaften
    • Öffentliche Jugendversammlung in Düsseldorf
  • Zum Nachdenken. Karl Liebknecht über die Sozialdemokratie und die Gewerkschaften (Aus “Das Zuchthausurteil gegen Karl Liebknecht”, Seite 142
  • Mitteilungen des Reichsarbeitsauschusses

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 5. Jahrgang, 1925, Nr. 1, Januar

Erscheint monatlich, zu beziehen durch alle Gruppen der K.A.J. Bezugsstelle: Buchh. für Arbeiterliteratur Berlin, Warschauerstraße 49. Geldsendungen: Bruno Matz, Berlin Neukölln, Donaustraße 100. Redaktion und Verlag: W. Schirrmacher, Berlin-Lichtenberg, druck: Willy Iszdonat, BerlinO 17, Lange Straße 79.

  • Die Toten an die Lebenden!
  • Noch habt Ihr nicht den Schwur erfühlt [Gedicht]
  • “Spartakus niedergerungen!” (Karl Liebknecht, “Trotz alledem”, “Rote Fahne” von 15.1.1919)
  • Die Arbeitsdienstpflicht, ein neuer Militarismus für die proletarische Jugend
  • Gewerkschaften und Rußland
  • Rüstet zu neuen Kämpfen!

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 5. Jahrgang, 1925, Nr. 2, Februar

Erscheint monatlich, zu beziehen durch alle Gruppen der K.A.J. Bezugsstelle: Buchh. für Arbeiterliteratur Berlin, Warschauerstraße 49. Geldsendungen: Bruno Matz, Berlin Neukölln, Donaustraße 100. Redaktion und Verlag: W. Schirrmacher, Berlin-Lichtenberg, druck: Otto Geffers, Neukölln, Bodestraße 22.

  • Die Hölle auf Erden. Jungarbeiter, sprengt die Ketten der Lohnsklaverei
  • Das Arbeitspferd, von Gustav Geijerstam
  • Warum sind wir Kommunisten?
  • Das Mädchen in der proletarischen Jugend-Bewegung
  • Etwas vom “Weltfrieden”
  • Aus den Betrieben
  • Jeder Betrieb eine Burg der Revolution!
    • Lehrlingsschinderei in der “demokratischen Republik”
    • Lehrlinge als Streikbrecher
  • Jugende vor die Front

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 5. Jahrgang, 1925, Nr. 3-4, März-April

Erscheint monatlich, zu beziehen durch alle Gruppen der K.A.J. Bezugsstelle: Buchh. für Arbeiterliteratur Berlin, Warschauerstraße 49. Geldsendungen: Bruno Matz, Berlin Neukölln, Donaustraße 100. Redaktion und Verlag: W. Schirrmacher, Berlin-Lichtenberg, druck: Otto Geffers, Neukölln, Bodestraße 22.

  • Jungarbeiter, fühlst Du die Ketten?
  • Laßt Eure Hämmer kreisen! [Gedicht]
  • Die Revolution ist tot, es lebe die Revolution!
  • Deutsche März-Revolution 1848 und Pariser Kommune 1871
  • Aus den Betrieben
    • Arbeitszuchthaus Kabelwerk Ronsdorf
  • Rundschau

 [Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend], 5. Jahrgang, [1925], Nr. 5, [Mai]

Redaktion und Verlag: Erich Hoffmann, Berlin-Cöpenick, druck: Otto Geffers, Neukölln, Bodestraße 22.

  • Proletarische Jugend, heraus zum 1. Mai!
  • Der 1. Mai in der Geschichte des Proletariats
  • Im Abgrund
  • Pazifismus und Demokratie im Dienste des Imperialismus
  • Die “wohltätige” Republik
  • Was fordert die K.J. von ihren Kandidaten [KPD]
  • Aus den Betrieben
    • De Weg der KPD und KHD, der Weg des Verrats
    • Ein Musterbetrieb
  • Im gräflichen Steinbruch
  • Tschekaprozeß

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 6. Jahrgang, 1926, Nr. 1, Januar

Zu beziehen durch alle Gruppen der K.A.J. Bezugsstelle: Buchh. für Arbeiterliteratur Berlin, Warschauerstraße 49. Geldsendungen: Bruno Matz, Berlin Neukölln, Donaustraße 100. Herausgeber und Verantwortlich: E. Hoffmann, Berlin, druck: Willy Iszdonat, Berlin O 17, Lange Straße 79.

  • Was sahen 17 Jungarbeiter in Rußland? Ihre Erlebnisse. Die Wahrheit über Rußland. Bankrott des freigewerkschaftlichen Kampfes um Jugendschutz
  • Der Vernichtungskrieg gegen das Junfproletariat! Wirtschaftkrise und Massenelend der Arbeiterjugend. Wo ist ein Ausweg für die proletarische Jugend?
  • Bürgerkriegs. Rüstung der Reichswehr
  • Der Geßler-Mut in Bessarabien
  • Nicht trauernd zurück, sonder kämpfend vorwärts!
  • Vormarsch der Schulreaktion
  • Bürgerliche Heuchelei
  • Gewerkschaften auf Dummenfang
  • Es beginnt zu dämmern
  • Die Technik als Lokomotive der Geschichte

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 6. Jahrgang, 1926, Nr. 2-3, März

Zu beziehen durch alle Gruppen der K.A.J. Bezugsstelle: Buchh. für Arbeiterliteratur, Berlin, Warschauerstraße 49. Postscheckkonto Berlin NW 7, Nr. 49029. Verantwortlicher Redakteur und Herausgeber: Joseph Kohn, Berlin-Schöneberg, druck: Willy Iszdonat, Berlin O 17, Langestraße 79.

  • Die Freiheit eine Bresche! Noch sind nicht alle Märzen vorbei!
  • [Photo] Anrechnung folgt! Das wahre Gesicht der Noske-Republik. Revolutionärer Arbeiter während der Kämpfe um die Münchener Räterepublik vor der Erschießung. Einst kommt den Tag, dat wir uns rächen, dann werden wir die Richter sein!
  • Die KPD, im Lichte Ihrer Taten
  • Fürstenabfindung, “Volksentscheid” und Jungproletariat
  • Die Innungen bestimmen
  • Lehrlingzüchterei im Bäckereigewerbe
  • Eine Giftbude
  • Hilfe dür die erwerblose Jugend?
  • Leben ist Kampf. Deutscher Wirtschaftsniedergang und die Aussichten der “Zukunft des deutschen Volkes”. Soll die Arbeiterjugend sich mit Politik beschäftigen?
  • Die Jugendsektionen der Gewerkschaften
  • Kapitalistische Rationalisierungsversuche
  • Das Fiaski der Rußlanddelegation
    • Entlarvter Schwindel der K.J.
    • Die Jungarbeiterdelegation berichtet über Ihre Reise
  • Jungarbeiterkonferenz in Halle
  • Die Angst vor der Wahrheit
  • Jungdo und “Erbfeind”
  • Die “Erfolge” der Betriebszellenarbeit der KJ
  • Etwas über praktische Jugendarbeit
  • Der März als Schreckgespenst der Bourgeoisie
    • Sein Rolle in der Revolutionsgeschichte
    • Die Lehren der Märzkampfen
  • Ein verpaßter Weltkrieg
  • Bulgarien [Gedicht]
  • Es geht vorwärts! Neugründung der Gruppe Charlottenburg der KAJ

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 6. Jahrgang, 1926, Nr. 4, April (Sonderdruck)

Zu beziehen durch alle Gruppen der K.A.J. Bezugsstelle: Buchh. für Arbeiterliteratur, Berlin, Warschauerstraße 49. Postscheckkonto Berlin NW 7, Nr. 49029. Verantwortlicher Redakteur und Herausgeber: Joseph Kohn, Berlin-Schöneberg, druck: Willy Iszdonat, Berlin O 17, Langestraße 79.

  • Vorwärts ist die große Losung! Klassengenossen! Junge und erwachsene Arbeiter und Arbeiterinnen!
  • Zehn Jahre revolutionärer Jugendbewegung. De Aufgaben der revolutionären Jugend 1916 und 1926
  • Kommunistische Arbeiter-Jugend Groß-Berlin (Gruppe Charlottenburg, Gruppe Norden, Gruppe Osten)

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 6. Jahrgang, 1926, Nr. 5, Mai

Verantwortlicher Redakteur und Herausgeber: Joseph Kohn, Berlin-Schöneberg, druck: Willy Iszdonat, Berlin O 17, Langestraße 79.

  • Hoch die Fahne der Revolution!
  • Jugend und 1. Mai
  • Neue Kriegsgefahr droht!
  • Die Stimme des russischen Jung-Proletariats: Für Liebknecht! Bucharin auf den 14. Parteitag der Bolschewiki
  • [Broschure:] Die K.P.D. im eigenen Spiegel (Aus der Geschichte der KPD und der III. Internationale. 176 Seiten stark
  • Links schließt auf, Rote Jungfront!
  • Der 1. Mai während des Kieges
  • Vorkämpfer! [Gedicht, John Henry MacKay]
  • Mai 1926
  • 10 Jahre revolutionäre Jugend
    • Furstenwalde
    • Bericht vom Mitteldeutschen Jugendtag in Jena
  • Das Gesicht der Sozialdemokratie [Paul Frölich]
  • Stimmzettel oder Guillotine. 1789: Volksentscheid durch die Guillotine
  • Buchbesprechungen. Wege der Liebe [Gedichte von A.K.=Alexandra Kollontai]
  • Gruppenabende der KAJ Berlin

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 7. Jahrgang, 1927, Nr. 5, Januar

Zu beziehen durch alle Gruppen der K.A.J. Postscheckkonto Berlin NW 7, Nr. 82843. Alle sonstigen Zusendungen für die “Rote Jugend”: Buchhdlg. für Arbeiterliteratur, Berlin, SO., Lausitzer Pflatz 13. Verantwortlicher Redakteur und Herausgeber: Joseph Kohn, Berlin-Schöneberg, druck: Willy Iszdonat, Berlin O 17, Langestraße 79.

  • Mit Luxemburg und Liebknecht!
  • Die Opposition in der KP-Jugend
  • Das Schund- und Schandgesetz, ein heiliges Kulturgut der deutschen Demokratie
  • Offener Brief [der KAPD and das Zentral-Kommitee der KPD]
  • Aus den Betrieben. Es werden Dumme gesucht
  • Willkür über Netstandsarbeiter
  • Lehrjahre sind keine Herrenjahre
  • Die Chikagoer Kommune
  • Rosa Luxemburg über die Genossenschaften
  • Bleibt bei Noske
  • Links Schließt auf!

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 7. Jahrgang, 1927, Nr. 8, Oktober

Zu beziehen durch alle Gruppen der K.A.J. Zahlungen an Kurt Kiepsch, Berlin-Charlottenburg, Bleibtreustraße 53. Alle sonstigen Zusendungen für die “Rote Jugend” an Kurt Kiepsch, Berlin-Charlottenburg, Bleibtreustraße 53. Verantwortlicher Redakteur und Herausgeber: Kurt Kiepsch, Berlin-Charlottenburg, druck: C. Janiszewski, Berlin SO 36.

  • Der Weg zur Freiheit. Schulentlassene, jugendliche Arbeiter und Arbeiterinnen!
  • Mein Eintritt in die Fabrik, von Fritz
  • Um die Grundsätze der KAPD
  • Bermerkung der Redaktion
  • Stellungnahme der KAJ zum Fall Schwarz
  • Bolschewistische Kampfweise
  • Mitteilungen

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 8. Jahrgang, 1928, Nr. 1, Januar

Alle Zuschriften betreffs Zeitungen an Kurt Kiepsch, Berlin-Charlottenburg, Bleibtreustraße 53. Alle Geldsendungen auf Postscheckkonto 113435, Gertrud Gläser, Berlin C 2. Verantwortlicher Redakteur und Herausgeber: Kurt Kiepsch, Berlin-Charlottenburg, druck: C. Janiszewski, Berlin SO 36.

  • Spatakus 1919!
  • Heil! Rot Front! [Ruth Fischer-Opposition]
  • Streik...!
  • Liebknecht und Luxemburg
  • Das Kantoner Proletariat revoltiert
  • Freut Euch des Lebens!
  • Der polnisch-litauische Konflikt
  • Arbeitsdienstpflicht in verstekter Form
  • An die Ortsgruppen im Reich!

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 8. Jahrgang, 1928, Nr. 2, März

Alle Zuschriften betreffs Zeitungen an Kurt Kiepsch, Berlin-Charlottenburg, Bleibtreustraße 53. Alle Geldsendungen auf Postscheckkonto 113435, Gertrud Gläser, Berlin C.2. [Kein verantwortlicher Redakteur und Herausgeber, kein Drucker].

  • Durch Niederlagen – zum Sieg!
  • Märzsturm [Gedicht]
  • Gedanken zum Steglitzer Prozeß
  • Aus der Pariser Kommune
  • 80 Jahre Kommunistisches Manifest
  • Abrüstung in der Phrase! Aufrüstung in der Tat!
  • Zur Schulentlassung auf den Weg!
  • Das Belgrader Polizeigefängnis eine “Kulturerrungenschaft”
  • Rekordproduktion im Ruhrkohlenbergbau auf Kosten der Kumpels
  • Bürglicher Sport oder Arbeitersport?
  • Das übliche Ende
  • Mitteilungen

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 8. Jahrgang, 1928, [Nr. 3], April

Zu beziehen durch die Gruppen der KAJ. Postscheckkonto: Berlin NW 7, Nr. 82842. Alle sonstigen Zusendungen für die “Rote Jugend”: Buchhdlg. für Arbeiter-Literatur. Berlin SO., Lausitzer Plfatz 13. Herausgeber und Redakteur: E. Hoffmann, Berlin-Cöpenick, druck: Willy Iszdonat, Berlin O 17, Langestr. 79.

  • An die arbeitende Jugend. Genossen! Jungarbeiter!
  • Jugend und Revolution, von Rosa Luxemburg
  • Jugend und Verbrechen
  • Maxim Gorki [Aus: Der Mutter]
  • Materialistische Geschichtsauffassung (Eine Einführung)
  • Chemnitz Einheitsfronttrummel

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 9. Jahrgang, 1929, Nr. 1, Januar

Zu beziehen durch die Gruppen der KAJ. Postscheckkonto: Berlin NW 7, Nr. 82842. Alle sonstigen Zusendungen für die “Rote Jugend”: Buchhdlg. für Arbeiter-Literatur. Berlin SO., Lausitzer Plfatz 13. Verantwortl.: E. Hackbarth, Berlin, druck: Willy Iszdonat, Berlin O 17, Langestr. 79.

  • Unsterbliche Opfer! [Gedicht]
  • Der Geist der Toten lebt!
    • Januar 1919
    • Das Unverstand der Massen
    • 15. Januar
  • Karl Liebknechts letzte Tage
  • Trotz alledem!
  • Von Gott bis Stalin gegen den Klassenkampf
  • Revolutionärer Parlamentarismus
  • Über revolutionäre Einheitsfront
  • Klassenkampf oder Kassenkrampf? [Gewerkschaften]

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, 9. Jahrgang, 1929, Nr. 2, März-April

Zu beziehen durch die Gruppen der KAJ. Postscheckkonto: Berlin NW 7, Nr. 82842. Alle sonstigen Zusendungen für die “Rote Jugend”: Buchhdlg. für Arbeiter-Literatur. Berlin SO., Lausitzer Plfatz 13. Verantwortl.: E. Hackbarth, Berlin, druck: Willy Iszdonat, Berlin O 17, Langestr. 79.

  • An die Schulentlassenen!
  • Es lebe die Kommune!
    • Märzkämpfe
    • Es lebe die Kommune von Paris
  • Jugend und Klassenkampf. Was manvom Kapitalismus wissen muß
  • Schluß aus “Germinal”, von E. Zola
  • Gott als Retter der KJ
  • Die Organisation der Arbeiter-Jugend in Holland
  • Zur Tagung der Allgemeinen Arbeiter-Union

 Rote Jugend, Kampforgan der Kommunistischen Arbeiterjugend, [10. Jahrgang], [1930], [Nr. 2], [August]

Alle Geldsendungen sind zu senden an Lucie Haase, Neukölln, Siedlung Dammweg, Widderstraße 22.

  • An die Mitglieder der Kommunistischen Arbeiter-Jugend Deutschlands!
    • Genossinnen und Genossen!
    • Wir haben mitten im Kampf gestanden
    • Wir sind die eiserne Kohorte der proletarischen Revolution! [“Die “Rote Jugend” wird in der vorliegenden Form als Kampfblatt wöchentlich vorlaufig erscheinen”]
  • Nieder mit dem bürgerlichen Parlament! Alle Macht den Räten
  • Aus dem Programm der Allgemeinen Arbeiter-Union
  • Von unser Arbeit

Collectie Internationaal Instituut voor Sociale Geschiedenis, Amsterdam
Het Instituut is niet aansprakelijk voor het gebruik van materiaal afkomstig uit zijn collecties. De gebruiker wordt geacht op de hoogte te zijn van alle relevante wettelijke regelingen betreffende het auteursrecht. Het Instituut bemiddelt niet in eventuele auteursrechten van derden.
I.I.S.G., Cruquiusweg 31, 1019 AT Amsterdam, tel: 020-6685866


Compiled by Vico, 31 August 2015